Head of Charles – II

28. Oktober 2019 | Von | Kategorie: Aktuell, Regatta

EKRC Ruderer beim 55. ‚Head of the Charles‘ in Boston

Mitte Oktober fand in Boston/USA die größte Langstrecken-Regatta der Welt statt.  Teilnehmer kamen u.a. aus 40 US Staaten sowie Holland, Italien, China, El Salvador, Deutschland. Von ehemaligen Olympiasiegern, aktuellen WM-Teilnehmern, Collegeruderern, Senior- und Masters-Ruderern spannte sich der große Bogen der Teilnehmer.

Der Andrang auf die Regatta ist so groß, dass jeder Teilnehmer nur einmal starten darf, um das Mammutprogramm (66 Rennen) bewältigen zu können. Über 2000 Freiwillige unterstützen mit ihrer Zeit und Energie die nahezu reibungslose Durchführung der Regatta.

die anspruchsvolle Streckenführung

Der Kurs liegt auf dem Charles River und hat eine Länge von 3 Meilen. Das  Rennen startet nahe der Boston University, vorbei am Stadtteil Cambridge und der Harvard University bis zum Ziel Höhe Soldiers Field. Der anspruchsvolle Kurs ist bis auf die Startphase kurvig und von 6 Brücken überspannt, die mit ihren Bögen zu durchfahren sind. Es gibt extra einen Steuerleute-Lehrgang für Neulinge, um sich mit der Streckenführung und der Fahrtordnung vertraut zu machen. Jedes Jahr gibt es, insbesondere bei der letzten Brücke (Eliot Bridge), spektakuläre Unfälle und Totalschäden.

Vom EKRC nahmen in diesem Jahr ein Männer Vierer mit Stm. in der Besetzung Harald Schulz, Gunnar Meyer, Bernd Klose, Lutz Besch und Stm. Jörk Schüßler sowie Gaby Schulz in einem Achter des Schweizer Ruderverbandes teil.

Während der Männer Vierer mit der Annahme der Meldung und der so verbrieften Teilnahme schon einen Erfolg für sich verbuchen konnte, war eine vordere Platzierung im Rennen mit dem an der Schulter verletzten Harald Schulz kaum möglich. So reichte es zu einem 25. Platz unter 34 gestarteten Vierern.

Gaby hat mehrfach mit ihrem Schweizer Frauenachter in Zürich trainiert und Schweizer Regatten zur Vorbereitung des ‚Head oft the Charles‘ erfolgreich bestritten. Ziel der Mannschaft war es, unter die TOP 10 des Starterfeldes zu fahren. Mit einem Leihboot des Union Boat Club Boston ging es vorher zweimal auf Wasser, um sich erneut mit der Strecke vertraut zu machen. Von Startplatz 32 fuhr das Team couragiert los und dank des Bostoner Steuermanns, der in diesem Jahr sein 30. Rennen auf dem Kurs gesteuert hat, in einer beinah Ideallinie. Die Crew ist das Rennen konstant durchgefahren, konnte 5 Boote überholen und am Ende reichte es zu Platz 6 im Feld der 39 gestarteten Boote. Diese gute Platzierung sichert den Startplatz für das kommende Jahr.

Platz 1 belegte wie im Vorjahr der Kanadische Frauenachter, der in der Olympiabesetzung von 1992 u.a. mit den Ruderikonen Marnie McBean und Kathleen Heddle bestens besetzt war.

Der DRV Nachwuchs Achter aus Dortmund belegte in seinem Rennen den 19. Platz bei 30 gestarteten Booten.

Gaby Schulz

Siehe auch https://www.ekrc.de/regatta/the-head-of-the-charles-2019/ für einen weiteren Bericht.

1 Kommentar zu “Head of Charles – II”

  1. Grommeck sagt:

    “Der DRV Nachwuchs Achter aus Dortmund belegte in seinem Rennen den 19. Platz” – Luschi, 1980 waren wir hier 4ter …

    Nichts mehr los mit der Jugend! Ich glaube wir müssen ma mit Ralf H. ein ernstes Wort reden…

Hinterlassen Sie einen Kommentar