Virtual Team Challenge

14. Februar 2021 | Von | Kategorie: Aktuell, Freizeitsport

Das böse »L«-Unwort ist wieder in aller Munde, wir sitzen wieder eingesperrt zu Hause. Damit entfällt auch wieder die Möglichkeit, gemeinsam im Club zu trainieren. Auch einzeln läuft hier gar nix mehr, wir sind auf uns gestellt. »Virtuell« heißt einmal mehr das Zauberwort der Stunde, auch die Ergometermeisterschaften werden diesen Winter auf diesem Wege ausgetragen.

Alternativen sind also gefragt. Wie die Sportler des EKRC im letzten Frühjahr in dieser Situation beholfen haben, haben wir ja in den CM 2/2020 ausführlich beleuchtet. Und überraschend oft kam dabei auch das eigene Ergo zu Hause zum Einsatz. Was lag also näher, diesen privilegierten Kreis der EKRC-Ruderer einmal virtuell zusammenzurufen, um auf diese Weise ein Stück Gemeinsamkeit zu erreichen. Die »Virtual Team Challange« von Concept 2 bot hier eine ausgezeichnete Gelegenheit.

Ziel der Aktion: Als Team über den Januar gemeinsam möglichst viele Kilometer zu errudern. Den Aufruf hatte Daniela nach Weihnachten herausgegeben, gefolgt sind ihm schließlich 17 Ruderer vom EKRC. Auch ich bin dabei, hatte ich doch im letzten Frühjahr noch beherzt reagiert und mir zu Beginn des ersten Lockdowns ein eigenes Ergometer bestellt. Eine weise Entscheidung, zu der ich mich inzwischen mehrfach beglückwünschen konnte. Zum einen musste Concept2 bald darauf einen Lieferstopp verkünden, der sich inzwischen in Ergometer-Wartelisten gewandelt hat. Zum anderen hat unsere momentane Situation meine Zweifel zerstreut, haderte ich doch noch im letzten Sommer ob der inzwischen wieder aufgenommenen Rudermöglichkeiten mit der Sinnhaftigkeit meiner Entscheidung.

Meine Vorsätze für das neue Jahr waren klar: Wenn ich schon nicht mit dem Fahrrad ins Büro fahren kann, so sollte mein Tag im Homeoffice doch zumindest eine Einheit auf dem Ergo umfassen. Und hier bietet die Challenge doch einen ergänzenden Ansporn. Natürlich ergeben sich immer wieder gute Gründe, dass es heute einmal nicht passt. Aber der Blick auf die Platzierung – weniger des Teams in der Gesamtwertung, als vielmehr meine Platzierung innerhalb des Teams – sind dann doch immer noch wieder Ansporn, den inneren Schweinehund zu überlisten und die heutige Einheit zu absolvieren. Mein härtester Konkurrent sollte hier Matthias sein, den ich schließlich in einem letzten Kraftakt um etwa eine Tagesetappe hinter mir lassen sollte.

Teilgenommen haben an der Challenge 886 Teams mit Größe von zwei bis 250 Ruderern aus aller Welt, insgesamt ca. 10.500 Aktive. In diesem Feld hat sich das Team »EKRC Winter Session« am Ende hervorragend geschlagen: Die 17 Mitstreiter ruderten im Januar 3.446.050m! Damit liegen wir im Gesamtfeld nach geruderten Kilometern auf Platz 98, im Feld der ca. 250 Teams vergleichbarer Größe sogar auf Platz 20! Der Spitzenreiter innerhalb unseres Teams, Stefan von Weydenberg, muss den Januar komplett auf dem Ergo verbracht haben: Mit seinen 555.555m hat er sich auf Platz 263 der Einzelwertung gerudert!

Ein schöner Ansporn in diesen ereignisarmen Zeiten. Hoffen wir, dass aus »virtuell« möglichst bald wieder »real« wird und wir uns wieder im Boot sehen können. Ein Anfang ist ja gerade gemacht. Nicht verzagen, auf ein baldiges Wiedersehen. Bis dahin: Bleibt gesund!

Hans-Martin Hörcher.

Das Team ‘EKRC Winter Session’ und seine Teilnehmer

1 Kommentar zu “Virtual Team Challenge”

  1. Andreas Harm sagt:

    Schön geschrieben.
    Hat auch Spaß gebracht und „schreit“ nach einer Fortsetzung.
    Bleibt alle Gesund und Fröhlich!!

Hinterlassen Sie einen Kommentar