Neues vom Umbau – 15. März

15. März 2012 | Von | Kategorie: Einstieg

15.3.2012: Die ersten Damen ziehen sich um!

Auch die Arbeiten in der Damenumkleide nähern sich der Zielgerade, nur noch Kleinigkeiten fehlen zu unserem Glück: Die Bänke und Ablagen müssen noch an die Wände und die Bänke aufgestellt werden. In den Duschen fehlen noch die Duschköpfe und ein WC-Becken muss noch montiert werden. Alles Kleinigkeiten, die wir hoffentlich noch bis nächste Woche über die Bühne kriegen, damit wir zum Jubiläum wenigstens einen neuen Clubraum päsentieren können.

Trotzdem haben sich bereits die ersten Damen eingefunden, um sich in den neuen Räumen zum Rudern umzuziehen. Herzlich willkommen zurück in unseren Reihen!

Und sonst?

  • In der Gastronomie nehmen auch die letzten Details langsam Gestalt an: Die neuen Bänke sind teilweise eingetroffen, im ehemaligen Vorstandszimmer ist die neue Garderobe mintiert, so dass hoffentlich endlich genügend Platz für alle Mäntel ist. Viele weitere Kleinigkeiten werden Schritt für Schritt perfektioniert, demnächst kommen die neuen alten Bilder für den Rundbau. Zwei Kostproben konntet Ihr bereits auf der Jahreshaupversammlung bewundern.
  • Und die Aufstockung? Ist nun doch noch ins Stocken geraten: Nach dem Antragen der Erde und Freilegen der Decke gab es nun doch noch die größere Überaschung, die uns im bisherigen Bauverlauf ja gottlob erspart geblieben waren: Der Deckenaufbau ist etwa doppelt so stark, wie in der Statik angegeben und so muss in mühevoller Arbeit zunächst eine erhebliche Schicht Beton abgetragen werden, damit wir uns wieder im Rahmen der Berechnungen bewegen. Dies ist mit viel Lärm und Dreck verbunden und wer während der Arbeiten sich einmal in den Umkleideräumen aufgehalten hat, der wartet nur jeden Moment darauf, dass der Presslufthammer durch die Decke kommt!
    Damit werden wir diesen Teil des Umbaus zum Jubiläum nicht einweihen können. Aber spätestens im nächsten Winter wird der neue Kraftraum auf jeden Fall bereitstehen.
  • Im vorderen Eingangsbereich sind die Stahlstützen immerhin wieder verschwunden. Die neu gegossenen Decken sind also bereits tragfähig.

Die Vorfreude auf die neuen Räume bleibt uns damit noch eine Weile erhalten. Bleibt zu hoffen, dass unser Wirt diese Vorfreude trotz der Baustelle mit uns teilt.

2.3.2011: Die Gastronomie ist wieder geöffnet!

Am 2. März war es soweit, die Gastronomie hat wieder geöffnet. Kurz vor der Öffnung herrschte noch hecktische Betriebsamkeit in allen Bereichen. In der Küche dampfte es schon auf dem Herd und im Gastraum wurden die letzten Details zurechtgerückt. Zunächst war nur der Rundbau hergerichtet, im Anton Willer Saal mussten noch die letzten Handgriffe erledigt werden. Aber am Sonntag komme ich zum Brunch, dann wird wohl auch hier alles fertig sein – auf der Terrasse möchte ich jedenfalls noch nicht frühstücken :)

Kommt vorbei und macht Euch selber ein Bild. Die Räume sind schön geworden!

Und sonst? In der Damenumkleide sind die Fliesenarbeiten weit fortgeschritten und draußen ist alles bereit, um die Wände aufzustellen.

Und so sah es noch vor einer Woche aus:

12.2.2012: Endlich geht es draußen los!

Nun lässt das Wetter auch draußen den Beginn der Arbeiten zu. Die Erde ist abgetragen und die Vorbereitungen für die Fundamente laufen. Im Eingang sind bereits die Verschalungen vorbereitet, die den späteren Übergang zum Kraftraum vorgereiten.

Drinnen geht es auf die Zielgerade:

  • der Anton Willer Saal ist praktisch fertig: der Fußboden ist geschliffen und frisch geölt. Es fehlt nur noch die Beleuchtung.
  • auch der Rundbau ist fertig. Das ist allerdings nicht so offensichtlich, da hier derzeit die Möbel gelagert werden.
  • In dem restlichen Gastraum herrscht noch rege Betriebsamkeit, an allen Orten ist aber ein Ende in Sicht.
  • unser Wirt ist wild entschlossen, zum ersten Märzwochenende wieder zu öffnen.  Solange die Bauarbeiten im Eingangsbereich Gäste behindern würden, in der Woche allerdings nur abends.
  • In der neuen Damenumkleide sind die Wände fertig, jetzt können Fliesen und Sanitär kommen. Allerdings hat zunächst die Gastronomie oberste Priorität…
  • Die Herrenumkliede ist derzeit mit den Schränken der Damen ein wenig zugestellt. Müssen wir eben etwas zusammenrücken.

Geduld, das Ende ist in Sicht.
Hans-Martin Hörcher

10.2.2012: Draußen regiert der Frost …

… und drinnen die Handwerker.

Der Winter kam ein paar Tage zu früh. Gerade ware alle Weichen gestellt und die Außenarbeiten konnten beginnen, da kam doch noch der Winter. Und so müssen die Außenarbeiten zunächst einmal ruhen. Aber alle stehen in den Startlöchern, um mit den Arbeiten zu beginnen, sobald der Frost gewichen ist. Und dann kann alles sehr schnell gehen.

Dafür geht es drinnen weiter voran. Zwar braucht es derzeit noch eine Menge Fantasie, um sich vorzustellen, dass in nicht einmal mehr drei Wochen hier wieder Gäste bewirtet werden sollen, aber bei genauem Hinsehen kann man doch Fortschritte erkennen:

  • Im Rundbau ist Vito, unser Wirt, dabei, die letzten Handgriffe anzulegen. Dann kann der Fußboden freigelegt werden und fertig.
  • Auch im Anton-Willer Saal sind die Maler am Werk. Ein neuer Ausgang vom Saal direkt auf einen geplanten Balkon ist fertig, die Decke ist drin. Fehlt noch die Beleuchtung: Hier bekommen wir nach Vitos Schilderungen ein ganz neues Konzept mit Lichtsegeln – man darf gespannt sein!
  • Das ehemalige Vorstandszimmer nimmt neue Gestalt an: Der neue Eingang ist fertig, die Wände zum neuen barrierefreien WC stehen schon. Hier können Fliesen und Maler kommen. Der erheblich größere Platz für die neue Garderobe lässt sich schon erahnen.
  • Die ehemalige Damenumkleide ist inzwischen neu gefliest, als nächstes kommt der Fußboden und dann kann der Kühlraum eingerichtet werden.
  • Im ehemaligen Kraftraum lässt sich bereits die Raumaufteilung für Damendusche und -umkleide erahnen. Hier sind gerade die Trockenbauer am Werk.
  • Nachdem die Rohre für das neue WC im ehemaligen Vorstandszimmer verlegt sind, ist das Ruderbecken wieder frei.

Viele geplante Details lassen Freude auf ein neues, frisches Gesicht der Gastronomie aufkommen:  Zum Beispiel wird Vito die Stühle neu beziehen, ich durfte mir schon einmal den neuen Bezug ansehen. Die Schränke im großen Saal werden aufgepeppt, das große Lüftungsrohr im Eingangsbereich ist mit der neuen Lüftungsanlage verschwunden – der Eingang wird dadurch erheblich aufgewertet.

Alles in allem geht es drinnen voran und Vito ist zuversichtlich, am 1. März wieder eröffnen zu können. Genießen wir am Wochenende noch einmal das Winterwetter und hoffen dann auf mildere Temperaturen, damit es auch mit der eigentlichen Aufstockung endlich losgehen kann.

Es bleibt spannend!
Hans-Martin Hörcher

27.1.2012: Erste Arbeiten in der Zielgerade …

… aber noch viel zu tun

  • Die Arbeiten im Rundbau nähern sich dem Ende: Nach der Decke sind nun auch de Fenster erneuert, alles ist verputzt und Donnerstag kommt der Maler. Danach kann Vito hier schon mit dem Saubermachen beginnen. Ich habe schon einmal die Akustik getestet – viel beser als vorher.
  • Im Anton Willer Saal ist die neue Decke auch fast fertig. Bessere Wärmedämmung, Schallschutz und Beleuchtung werden das Ergebnis sein. Und wir bekommen eine Infrastruktur für die Beamer, damit wir beim nächsten Pellkartoffelessen nicht wieder Angst haben müssen, dass uns die Dinger auf den Kopf fallen…
  •  In den alten Räumen (Damenumkleide und Kraftraum) sind inzwischen die Überaschungen bewältigt: Die nassen Wände wurden trockengelegt, als nächstes kommt der Estrich.
  • Das Ruderbecken ist zur Zeit geschlossen. Hier werden demnächst die Durchbrüche und Leitungen füe die neuen barrierefreien WCs im alten Vorstandszimmer in Angriff genommen.
  • Und nicht zuletzt kommt draußen Bewegung in Sicht. Das Vordach im Eingangsbereich ist abgebaut, die Verkleidungen entfernt. Als nächstes müssen die Erde vom Grasdach entfernt und Fundamente gegossen werden. Hier wird es noch einmal spannend mit dem Wetter, da die Beton- und Maurerarbeiten keinen Frost vertragen. Hoffen wir das Beste.Wenn diese Vorarbeiten erledigt sind, geht das eigentliche Gebäude in Holzständerbauweise ratz-fatz.

Hans-Martin Hörcher

13.1.2012: Vorne wächst noch das Gras …

… und drinnen kreist der Hammer

Schaut man einmal zwei Wochen nicht hin – und kein Stein ist mehr auf dem anderen. Der Innenausbau hat im großen Stile begonnen:

  • die alte Damenumkleide und Kraftraum sind entkernt, die Wände raus.
  •  die Durchbrüche zur Gastronomie gemacht, so dass die Räume für ihre neue Bestimmung hergerichtet werden können
  •  der Aubmau der neuen Räume kann beginnen
  •  im Rundbau ist das Stroh aus der Decke gepult und die neue Dämmung bereits fertig. Jetzt warten wir auf die neuen Fenster
  •  das alte Vorstandszimmer ist entkernt, das Fenster raus. Hier kann der neue Eingang entstehen
  •  auch im Anton Willer Saal wird kräftig gewirkt
  •  Hauswart und Architekt haben beim Öffnen der Decken und Wände schon die ersten Überraschungen hinter sich. Der große Schock blieb ihnen aber bisher erspart.

Fazit: Nach der Phase der Zerstörung kann nun drinnen der Neuaufbau beginnen. Auch wenn das Training in der Bootshalle sehr gut geht, sind wir nun alle gespannt auf erste Spuren des neuen Kraftraumes.

Der Trainingsbetrieb geht unverzagt weiter:

  •  in der Herrenumkleide muss man mit etwas Baustaub rechnen
  •   die Heizung ist abgestellt, aber immerhin haben wir Warmes Wasser in den Duschen
  •   die Damen können die Umkleidemöglichkeiten im Schülerbootshaus nutzen. Der Schlüssel hängt neben dem Eingang zur Herrenumkleide.

Natürlich könnt Ihr auch bei den Herren schnell mal auf’s Klo gehen.


Text und Bilder von Hans-Martin Hörcher

20.12.2012: Der Umbau Gastronomie, Kraftraum und Umkleiden beginnt

Unser Umbau wirft seine Schatten voraus. Die ersten Auswirkungen dürftet Ihr im Kraftraum bemerkt haben, denn dieser ist nun leer. Hier einige Informationen zum weiteren Verlauf der Umbauarbeiten und den Aus- wirkungen auf unseren Trainingsbetrieb:

Die Geräte aus dem Kraftraum sind inzwischen, so gut es ging, in die Rennboothalle umgezogen. Herzlichen Dank allen, die hierbei geholfen haben. Die Geräte müssen sich nun den Platz mit den Ergometern teilen, aber immerhin können wir weiter trainieren – und uns um so mehr auf den neuen Kraftraum freuen.

Die Damenumkleideräume sind während der Umbauarbeiten nicht benutzbar. Die Damen können das Schülerbootshaus zum umziehen und duschen nutzen. Der Schlüssel ist neben der Herrenumkleide deponiert. Bitte den Aushang dort beachten.

Die Herrenumkleideräume können bis auf Weiteres weiter genutzt werden. Allerdings werden wir auf dem Weg dorthin durch die Baustelle gehen müssen, es kann also zeitweise staubig werden. Irgendwann werden dann auch dort Arbeiten an der Lüftungsanlage vorgenommen werden, dann werden auch die Herren zu Hause duschen müssen.

Die Gastronomie bleibt ab Jahresbeginn bis voraussichtlich Mitte Februar geschlossen. Solange müssen wir uns für das Zusammensein nach dem Training selber behelfen. Auch das Vorstandszimmer wird umgebaut und ist steht damit nicht mehr zur Verfügung.

Die Gebäudereinigung ist während der Bauarbeiten abbestellt – wir würden sonst ja nur für viel Geld gegen den Baustellendreck gegenanputzen lassen. Wenn es zu dreckig wird, müssen wir also selber einmal den Besen in die Hand nehmen.

2 Kommentare zu “Neues vom Umbau – 15. März”

  1. Brigitte sagt:

    Die Fotos lassen schon sehr gespannte Vorfreude aufkommen!

  2. Nina sagt:

    DANKESCHÖN, Hans-Martin, für die informative Begleitung der Umbau- und Renovierungsarbeiten! Eine tolle Idee!

Hinterlassen Sie einen Kommentar