Mit zwei neuen Booten in die Saison

2. April 2017 | Von | Kategorie: Aktuell

Anrudern mit Rekordbeteiligung

“Womit sollen wir denn jetzt rudern?” Diese entgeisterte Frage stellen sich die letzten Nachzügler, als sie aus der Umkleide durch die gähnend leeren Bootshallen zum Anrudern den Bootsplatz betreten. Das schöne Wetter hat die Massen mobilsiert und auf dem Bootssteg drängeln sich Skulls, Ruderer und Boote auf dem Weg in die Förde. In der Tat ist die Wanderbootshalle bis auf einige Einer komplett ausgeräumt, die Boote auf dem Weg in die Hörn.

Der Start ist heute besonders konzentriert, da wir zuvor zwei neue Boote getauft haben – und vorher geht natürlich noch niemand aufs Wasser. Zwei Rennboote werden unseren Bootspark diesen Sommer ergänzen: Heike Roggenbroth taufte einen neuen Fillipi-Vierer auf den Namen “Fortissimo” – er ist Ersatz für den Unfallschaden, den wir im letzten Sommer zu vermelden hatten. Als Ergänzung für den sehr erfolgreich geruderten “Slid’n Hardy” wurde ein zweiter Vierer getauft, benannt nach einem langjährigen verdienten Urgestein des EKRC. Der ursprüngliche Vorschlag, “Dummer Hund”, wurde aber verworfen und Heinz-Rudolfs Frau taufte das Boot auf den Namen “Schmutzkittel”.

Dann wie gesagt der Run auf die Förde. Nicht nur an unserem Steg ist viel los. Auch in der Hörn ist angesichts des guten Wetters der Bär los. Über 45 Boote drängeln sich am Ende der Förde, wo in diesem Jahr Bernd Klose für den EKRC die Ansprache hält, zur Abwechslung einmal vom Motorboot aus, um auch  die hinteren Boote besser zu erreichen.

Mit dem dreifachen “Hip Hip Hurraa” geht es dann wie gwohnt zurück in die Bottshäuser, wo bei uns auf der Terrasse Vito bereit mit gebratenen Heringen und Bratwürsten auf uns wartet. In der für das Anrudern ungewohnt warmen Fühlingssonne halten wir es dann noch lange auf der Terrasse aus.

Bernd nutzt noch die Gelegenheit, um Siggi Schürmann noch für sein langjähriges Engagement als stellvertretender Vorsitzender im Vorstand des EKRC zu danken.

Mit dem Anrudern beginnt wieder der gewohnte Trainings- und Ausbildungsbetrieb. Der genaue Sommerplan folgt in Kürze.

Hans-Martin Hörcher

Hinterlassen Sie einen Kommentar