Ein turbulentes Wochenende als letzter Test vor der deutschen Meisterschaft

11. Juni 2019 | Von | Kategorie: Aktuell, Regatta

Am vergangenen Wochenende fand in Ratzeburg die 60. Internationale Ratzeburger Ruderregatta auf dem Küchensee statt. Traditionell werden hier vor der reizvollen Kulisse der Domstadt die Besetzungen und Strategien für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in zwei Wochen abschließend getestet.

Die Besonderheit und Tradition der internationalen Ratzeburger Ruderregatta lockt jedes Jahr nicht nur die besten Nachwuchsruderer Deutschlands in die Domstadt im Süden Schleswig-Holsteins. Die Skandinavischen Länder und Polen zählen bereits seit vielen Jahren zu den zuverlässig meldenden internationalen Verbänden. In diesem Jahr gab es zudem Vertreter aus Australien, Großbritannien, Japan, Niederlande, Paraguay, Togo und Tschechien, die sich den Feinschliff gegen die anderen Nationen holen wollten. Vor zwei Wochen fand in Hamburg die letzte Kleinbootüberprüfung des Deutschen Ruderverbandes statt, bei der nah den Ergebnissen der ausgefahrenen Rangliste die Boote durch die Bundestrainerin gesetzt wurden. Für die zahlreich meldenden deutschen Starter ist dies also der einzige Test der zusammengesetzten Boote für die Deutsche Meisterschaft U17, U19, U23. Daher ist hier im Normalfall schon viel Bewegung in den Mannschaften. Wenn diese nicht die gewünschten Ergebnisse liefern können, muss ausgetauscht und probiert werden, um die besten Besetzungen zu finden.
In diesem Jahr war es allerdings nicht nur wegen des Jubiläums eine besondere Situation. Im Verlauf des Samstag frischte über den Vormittag der Wind derart auf, dass ein Rudern nicht mehr möglich war. Nach den Vorläufen wurde die Regatta unterbrochen und schließlich beendet. Die nun fehlenden Rennentscheidungen wurden am Sonntagmorgen zusätzlich zu den für Sonntag angesetzten Rennen nachgeholt, indem der Rennabstand und damit die Erholungszeit der Sportler reduziert wurde.
Für die Sportler des Erster Kieler Ruder-Club von 1862 e.V. scheint die Form so kurz vor der Meisterschaft zu stimmen. Für Melvin Müller-Ruchholtz, der sich berechtigte Hoffnungen auf eine Nominierung zur U23-Weltmeisterschaft in Florida macht, gab es im Samstagrennen einen zweiten Platz im Leichtgewichts-Doppelzweier und am Sonntag saß er mit seiner Trainingsgruppe des Bundesstützpunktes Hamburg/Schleswig-Holstein im schnellsten U23-Doppelvierer. Ebenfalls zweite Plätze gab es für Leo Damerau und Simon Kuwert mit ihren Partnern im Leichtgewichts-Vierer ohne und im Leichtgewichts-Achter des Samstagsrennen zu feiern. Am Sonntag kam hier noch ein dritter Platz im Leichtgewichts-Vierer ohne hinzu. Henning Maiwirth erreichte an beiden Tagen das Finale im Männer-Einer und wurde im nachgeholten Rennen achter und im Sonntagsrennen sechster. Im Doppelvierer ergänzt ein vierter Platz die Ergebnisse des Kielers. Für Finja Rothhardt war es eine ganz besondere Regatta. Zur abschließenden Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft wurde die Juniorin von Clubtrainer Hauke Bartram im Leichtgewichts-Frauen-Einer gemeldet. “Ihre Leistungen auf der letzten Juniorenregatta vor der Deutschen Meisterschaft waren für mich so überzeugend, dass ich den Schritt gewagt habe, sie gegen Ruderinnen antreten zu lassen, die mindestens 2-3 Jahre älter sind, um das Rennverhalten bei sehr starken und erfahrenen Gegnern zu trainieren” so Trainer Hauke Bartram. Finja erreichte das Finale und lag dort bis kurz vor dem Ziel auf einem hervorragenden sechsten Platz unter 9 internationalen Starterinnen. Auf den letzten 300m versteuerte sich die junge Ruderin dann doch und wurde kurz vor der Ziellinie noch von einer Ruderin überspurtet. “Das war genau das, was wir üben wollten”, so Finja nach dem Rennen “das darf mir natürlich auf der Meisterschaft nicht mehr passieren”.

von links- Jonas Nigelgen, Melvin Müller-Ruchholtz, Malte Pelle Rietdorf, Malte Anton Koch
von links- Jonas Nigelgen, Melvin Müller-Ruchholtz, Malte Pelle Rietdorf, Malte Anton Koch

2 Kommentare zu “Ein turbulentes Wochenende als letzter Test vor der deutschen Meisterschaft”

  1. Grommeck sagt:

    Super Ergebnis und alle Riemen ud Dolenbruch für die kommende Meisterschaft. Kann leider nicht zum Beetzesee kommen weil ich beruflich nach Spanien muss – aber es gibt ja den Lovestream.

    Und Ratzeburg … ja da kommen Erinnnerungen hoch. 1978 im 4- ähnlich wie bei Finja. Luschi und ich schon Männer und Weyde und Lepp noch Junioren. Wir im Vorlauf mit Dynamo Moskau, DHFK Leipzig mit Brietzke, Mager, Semmler, Decker (X Goldmedaillenbei OL) England, Bulgarien, Rumanien, irgendein deutscher Vierer oder so und die Norweger.

    Russland und die DDR waren weg und noch ein Boot und wir im Bord an Bord Kampf mit den Norwegern. Ergebnis – im Ziel lagen wir in Armeslänge nebeneinander – wer vorne war nicht klar, da wir im Tunnel gefahren waren. Aber egal wir hatten sowieso versteuert und wurde disqualifiziert – die Norwegen im Endlauf.

    Aber aus diesem Rennen entwickelte sich eine wunderbare Freundschaft mit den Norwegern – vor allem mit Ake Fiskerstrand, der später sogar Norwegischer Reichstrainer werden sollte…

  2. Grommeck sagt:

    Livestream natürlich – hoffentlch liest Gaby den Kommentar nicht ……

Hinterlassen Sie einen Kommentar